Das Betriebspraktikum – In der Pandemie wichtiger denn je!

  

Die Wahl eines Ausbildungsberufs ist eine wichtige Weichenstellung im Leben junger Menschen. Normalerweise können Schülerinnen und Schülern für diese Entscheidung auf eine Vielzahl von schulischen und außerschulischen Informationsangeboten und -veranstaltungen zurückgreifen. Doch in der aktuellen Situation ist vieles anders. Der Lockdown macht eine umfassende Berufsorientierung an den Schulen schwierig bis unmöglich. Zwar findet man im Netz jede Menge Informationen zu den verschiedenen Berufsbildern. Letztendlich bleibt das aber graue Theorie. Denn ob ein Beruf tatsächlich den eigenen Erwartungen entspricht, erkennt man erst, wenn man es ausprobiert hat. Und Ausprobieren geht halt nur im Betrieb. Deshalb ist das Betriebspraktikum – insbesondere an den Mittelschulen – ein zentrales Instrument der Berufsorientierung.

Das Kultusministerium betont, dass das Betriebspraktikum nach Möglichkeit auch bei Fernunterricht stattfinden soll. Wichtig ist, dass der Infektionsschutz und die Betreuung im Betrieb sichergestellt werden können. Und natürlich muss von Seiten der Betriebe die Bereitschaft bestehen, Praktikant*innen aufzunehmen. Unternehmen können die Schulen in Ihrem Umkreis unterstützen, indem sie aktiv Praktikumsplätze anbieten und jungen Menschen gerade in Zeiten der Ungewissheit Orientierung geben und Perspektiven aufzeigen.

Mit dem Projekt Mein MINT-Praktikum hat die MINT-Region Straubing-Bogen ein Instrument entwickelt, um Schulen und Unternehmen beim Betriebspraktikum in den 8. Klassen der Mittelschulen noch besser zu vernetzen. Wir geben Praktikumsplätze im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich direkt an die teilnehmenden Schulen weiter.

Gerne können interessierte Unternehmen dafür das Online-Anmeldeformular nutzen.
 

Kontakt und Infos:

Carolin Riepl, MINT-Managerin
Tel: 09421/944-61166, E-Mail: wirtschaftsfoerderung@straubing.de