Förderung von E-Fahrzeugen und Ladeinfrastruktur

 

Seit Februar 2021 können Kommunen, kommunale und gewerbliche Unternehmen wieder Anträge für die Beschaffung von Elektroautos und Elektro-Leichtfahrzeugen einreichen. Besonderes Augenmerk liegt auf der Stärkung kommunaler und gewerblicher Flotten wie zum Beispiel Dienstwagen, Taxis, Mobilitäts- und Sharingdienste, die durch die Nutzung erneuerbarer Energien und eine hohe Laufleistung einen wesentlichen Umweltnutzen erzielen. Die Antragsfrist läuft bis zum 31.03.2021.

Förderfähig sind Elektrofahrzeuge der Klasse M1 und Elektro-Leichtfahrzeuge sowie die für den Betrieb dieser Fahrzeuge notwendige Ladeinfrastruktur. Explizit ausgenommen von der Förderung sind Plug-in-Hybride.

Die mögliche Förderquote liegt bei wirtschaftlich tätigen Unternehmen zwischen 40 % und 60 %. Pro Antragsteller und Vorhaben ist die Zuwendung auf maximal 2 Millionen Euro begrenzt. Gefördert werden die Investitionsmehrausgaben der Elektrofahrzeuge im Vergleich zu einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor.

  

Online-Seminar zum Förderprogramm

Detaillierte Informationen zum Förderaufruf erhalten Sie auf der Homepage des Projektträgers sowie bei einem am 18. Februar 2021 stattfindenden Online-Seminar, zu dem Sie sich hier anmelden können.