Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich im Gespräch über die Auszeichnung zum TOP-Unternehmen Niederbayern

 Bewerbung noch bis zum 07. Juli möglich

 

 

Der Verein Niederbayern-Forum e.V. sucht gemeinsam mit der Stadt Straubing noch bis zum 07. Juli 2021 jene Straubinger Firmen, die sich durch ihre herausragende Leistungskraft und ihr besonderes Engagement dafür qualifizieren, die Wirtschaftsregion Niederbayern erstklassig zu repräsentieren. Für die Auszeichnung zum „TOP-Unternehmen Niederbayerns“ und die Ehrung der Preisträger wird Herr Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich am 05. Oktober 2021 persönlich nach Straubing kommen. Im Interview vorab schildert er, was ein niederbayerisches TOP-Unternehmen ausmacht und wie sich der Wirtschaftsstandort Niederbayern in der Zukunft positionieren wird.

  

Dr. Heinrich_rundHerr Dr. Heinrich, im Oktober werden Sie in Straubing die Auszeichnung zum „TOP-Unternehmen Niederbayerns“ verleihen. Einen besonderen Fokus setzt diese Auszeichnung auf die regionale Verwurzelung der Betriebe. Welche Kriterien sollten Betriebe darüber hinaus erfüllen, um ein echtes TOP-Unternehmen Niederbayerns zu sein, das durch die Strahlkraft des Preises die Region über die Bezirksgrenzen hinaus repräsentiert?

TOP-Unternehmen Niederbayerns heben sich durch wirtschaftliche Leistungskraft ab, d.h. sie sind national und/oder international erfolgreich in ihrer Branche, bringen Innovationen hervor, tätigen Investitionen in der Region, arbeiten mit Bildungs- und Forschungseinrichtungen zusammen, pflegen enge Kontakte zu ihren Kunden oder sind besonders zertifiziert. Sie weisen darüber hinaus eine außerordentliche Sozialkompetenz vor, indem sie sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze schaffen und sichern, sich für Integration und Inklusion stark machen, nachkommende Generationen durch Ausbildungsplätze und Traineestellen fördern sowie eine familienfreundliche Personalpolitik betreiben. Auch pflegen TOP-Unternehmen Niederbayerns ein ökologisches Bewusstsein, das sich in nachhaltiger und umweltbewusster Produktion bzw. Bereitstellung von Dienstleistungen, den umweltbewussten Einsatz von Waren und die Unterstützung von regionalen Wirtschaftskreisläufen sowie die Auseinandersetzung mit Energiemanagement und –effizienz äußert. Besonders entscheidend ist zudem das gelebte Regionalbewusstsein unserer TOP-Unternehmen, d.h. sie produzieren mit regionalen Rohstoffen, pflegen Kooperationen mit heimischen Partnern und engagieren sich gesellschaftlich in der Region. Darüber hinaus fühlen sich alle TOP-Unternehmen Niederbayerns ihrer Heimat in besonderer Weise verbunden.

 

Die heimische Wirtschaft kämpft derzeit an vielen Fronten gleichzeitig. Der Fachkräftemangel, die Rohstoffkrise und die zunehmende Bürokratisierung sind nur einige der zahlreichen aktuellen Herausforderungen. Kann die Auszeichnung des Bezirks einen Beitrag dazu leisten, unsere regionalen Unternehmerinnen und Unternehmer bei der Bewältigung dieser Aufgaben zu unterstützen?

Jedes ausgezeichnete Unternehmen wird mit seinen besonderen Leistungen und Engagements der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Auszeichnung „TOP-Unternehmen“ steht für Sichtbarkeit, gerade in Krisenzeiten ist das ein besonderer Gewinn. Ich bin überzeugt, dass die Auszeichnung ein Imagegewinn für die TOP-Unternehmen ist.

 

„Nichts ist so beständig wie der Wandel“, wusste schon der griechische Philosoph Heraklit vor 2.500 Jahren. Gerade heute glauben wir, dass sich die Erde schneller dreht denn je und wir uns kontinuierlich an neue Entwicklungen anpassen müssen, um daran wachsen zu können. Welche Vision haben Sie persönlich vom Wirtschaftsstandort Niederbayern in zehn Jahren? Was wird unser Alleinstellungsmerkmal sein, mit dem wir im globalen Wirtschaftsraum bestehen können?

Das Niederbayern von morgen ist innovativ und zugleich reich an Traditionen. Gesellschaftlich und auch wirtschaftlich sind wir in der Digitalisierung angekommen, begegnen uns aber weiterhin mit niederbayerischer Herzlichkeit und Bodenständigkeit. Staatliche Stellen arbeiten papierlos und wickeln ihre bürokratischen Verfahren weitgehend online ab. Global Player, wie auch kleine und mittlere Unternehmen arbeiten im Sinne der Industrie 4.0 und Niederbayern besticht auch in Zukunft durch seine Lebensqualität: Zukunftsorientierte Arbeitsplätze, eine familienfreundliche Umgebung und ein hochwertiges Bildungsangebot – in einer Region, in der man noch „Durchatmen“ kann.

 

 

Hintergrundinfo zum „TOP-Unternehmen Niederbayern“:

Die Auszeichnung zum TOP-Unternehmen Niederbayern vergibt das Niederbayern-Forum e.V. gemeinsam mit der jeweiligen Kommune. Straubinger Betriebe, die in den Vorjahren bereits mit dem Straubinger Unternehmenspreis ausgezeichnet worden sind, können sich noch bis zum 07. Juli darum bewerben, unabhängig von Betriebsgröße oder Branchenzugehörigkeit. Der Bewerbungsbogen steht unter standort.straubing.de zum Download bereit. Fragen zur Bewerbung beantwortet die Wirtschaftsförderin Daniela Bachmeier unter der Telefonnummer 09421/944-61160 jederzeit gerne.